Die Düsseldorfer GRÜNEN unterstützen den Aufruf zum March against Monsanto am 25. Mai 2013

Monsanto gehören weltweit mehr als 90% der Patente auf gentechnisch verändertes Getreide-, Obst- und Gemüsesaatgut. Dabei wissen viele Menschen überhaupt nicht, welch enorme gesundheitliche Gefährdungen durch den Konsum vom Monsantos genmanipulierten Lebensmittel entstehen können. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass u. A. Unfruchtbarkeit, Krebs und Missbildungen bei Neugeborenen die Folge sein können. Weitere Untersuchungen zeigen einen deutlichen Zusammenhang zwischen den von Monsanto verwendeten „Neonikotinoiden Pestiziden“ und dem weltweiten Bienensterben und dem Kollaps von ganzen Bienenvölkern.

Dennoch setzt die G20 und allen voran die schwarz-gelbe Bundesregierung auf Monsanto und andere multinationale Konzerne im Kampf gegen den globalen Hunger. Dabei zeigt u. A. der Weltagrarbericht der Vereinten Nationen, dass es sich beim Hunger in der Welt nicht um ein Mengen-, sondern ein Verteilungsproblem handelt. Vielen Kleinbauern in Entwicklungsländern wird der Zugang zu Land, Saatgut, Wasser und Agrarberatung verwehrt, während Firmen wie Monsanto durch immer neue Patente ihre Monopolstellung noch ausbauen können. Dies schafft oft mehr neue Probleme, als die wirklichen Herausforderungen anzugehen. Wir unterstützen daher die Demonstration in Düsseldorf und fordern dazu auf, zahlreich teilzunehmen.“

Hintergrund zur Demonstration am Samstag:

Die Demonstration in Düsseldorf beginnt um 14:00 Uhr an der Friedrich-Ebertstraße und zieht anschließend vom DGB Haus Richtung Königsallee zum Graf-Adolf-Platz. Dort wird es eine Abschlusskundgebung geben, sowie abschließend weitere Informationen und Musik.

Weitere Informationen:

https://www.facebook.com/events/570707492960605/

http://www.march-against-monsanto.com/p/informationen-auf-deutsch.html